Lustige Kissen trösten kleine Patienten

Trostkissengruppe des Zeller „Ideen-Treff“ schenkte der Wittlicher

Kinderklinik 130 selbstgenähte Tierkissen

1.2.2016 | Pferde, Fische, Schäfchen, Clowns und Smileys — der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt, als sich die acht Damen an die Umsetzung ihrer Ideen für tröstende Kinderkissen setzten. Sie kannten sich aus dem „Ideen-Treff“, der für alle Generationen offenen Begegnungsstätte des Caritasverbands Mosel-Eifel-Hunsrück in Zell. Dort betreut Rainer Martini unter anderem die ehrenamtlichen Aktivitäten und vernetzte die Näherinnen mit der Wittlicher KInderklinik. Auf dem Foto (von rechts): Christa Gesthüsen, Rainer Martini, Monika Weiand und Gina Bell über- geben 130 selbstgenähte Kissen an die Wittlicher Kinderklinik.  |  Foto: Sabine Zimmer „Wir möchten ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder zaubern“, sagen die drei zur Übergabe der Kissen angereisten Vertreterinnen Gina Bell, Christa Gesthüsen und Monika Weiand. Gina Bell, selbst Mutter von fünf Kindern, will damit auch ihre Dank- barkeit für die Gesundheit ihrer Kinder und für die wohnortnah verfügbare medizinische Versorgung bei Kinderkrankheiten ausdrücken. „Die Kissen bereiten unseren kleinen Patienten viel Freude und erleichtern den Klinik- aufenhalt“, bedankt sich Stationsleiterin Anja Engeln-Jennrich im Namen der Kinder- klinik. Hier werden jährlich über 6.000 Kinder ambulant und stationär behandelt. Interessenten, die die Zeller Trostkissengruppe mit der eigenen Nähmaschine oder mit Materialspenden unterstützen möchten, sind eingeladen, sich bei Ulrike Jung-Ristic von der Caritas-Geschäftsstelle Cochem unter der Telefonnummer 02671 / 97 52-0 zu melden.