Meditative Wanderung — ein Dankeschön

Ehrenamtliche aus den Caritas-Projekten „Mensch für Mensch“

und „Vergiss Mensch nicht“ unterwegs auf dem Klottener Berg

26.6.2017 | Sie engagieren sich mit viel Freude und Liebe für ältere Menschen in den Gemeinden sowie für dementiell Erkrankte und deren Angehörige und widmen viele Stunden ihrer Freizeit im Dienst am Nächsten. Die Rede ist von den fast 20 Ehren- amtlichen, die in den Besuchsdiensten „Mensch für Mensch“ der Ambulanten Hilfe- zentren der Caritas in Lutzerath, Treis-Karden und Zell sowie dem Projekt „Vergiss Mensch nicht“ des Ambulanten Hilfezentrums Lutzerath mitarbeiten. Die Gruppe am Klottener Tierpark  |  Foto: Barbara Barden Um den Ehrenamtlichen für ihr Tun zu danken und um Ihnen Begegnung außerhalb der Reflektionstreffen zu ermöglichen, hatten Ira Gerhartz und Barbara Barden, die als Projektleiterinnen die Ehrenamtlichen begleiten, zu einer Meditativen Wanderung auf den Klottener Berg nahe des Freizeitparks eingeladen. Zunächst ging es Richtung Kapelle auf dem Klottener Berg, von dem aus man eine traumhafte Aussicht auf Cochem genießen konnte. Caritas-Mitarbeiter Rainer Martini lud mit Impulsen an markanten Stellen zum Innehalten und Nachdenken ein. Auf dem Rückweg zum Café des Tierparks wurde eifrig die Natur bestaunt und die ein oder anderen Naturalien wurden gesammelt. Nach gut zwei Stunden meditativen Spazierengehens erfreuten sich alle an Kaffee und leckerem Kuchen und waren sich einig: Es war ein schöner Nachmittag, der Körper und Seele gut tat! Bei einem Interesse am Ehrenamt können sich Interessierte gerne in den Ambulanten Hilfezentren der Caritas melden.